Home

PiafStat – statistische Datenanalyse landwirtschaftlicher Versuche 

Bei routinemäßigen statistischen Auswertungen mit SAS ist es sehr oft notwendig die Auswertungsverfahren an die Daten anzupassen. Diese Anpassungen erfolgen in der Regel manuell.

PIAFStat ist in der Lage statistische Auswertungsverfahren so zu organisieren, dass die Anpassungen an die Daten  automatisch durchgeführt werden.  

PIAFStat ist sowohl ein Anwendungsprogramm als auch ein Entwicklungswerkzeug für statistische Auswertungen in SAS.

Die einzelnen Verfahren der Bibliothek sind SAS-Programme mit wenigen zusätzlichen syntaktischen Elementen. Mit diesen Elementen können die Verfahren unabhängig von den konkreten Daten entwickelt werden. Erst durch die automatische Zuordnung der vorhandenen Daten zum Verfahren wird ein lauffähiges SAS-Programm durch PIAFStat erzeugt und SAS gesteuert.


Ausführliche Produktinformationen erhalten Sie bei:

BioMath GmbH
Friedrich-Barnewitz-Straße 8
18119 Rostock-Warnemünde

Tel: +49 – (0)381 375661-0
Fax:+49 – (0)381 375661-18
E-Mail:central@biomath.de

Download

Hier finden Sie die aktuellen Updates des Programms PIAFStat und der Standardverfahren zur Planung und Auswertung von landwirtschaftlichen Versuchen.

PIAFStat – Programm für Windows

ProduktVersionDatumBeschreibung
PIAFStat7.5010.12.2020Datenanalyse landwirtschaftlicher Versuche
Hinweis zum Update von PIAFStat: Stellen Sie sicher, dass mindestens die PIAFStat-Version 7.00 auf Ihrem PC installiert ist. Kopieren Sie die extrahierten Dateien des Zip-Archivs in das Programmverzeichnis von PIAFStat. Lesen Sie bitte die Datei „Updateinfo.txt“.

Verfahrensbibliotheken

Die Verfahren wurden von PIAFStat-Nutzern bereitgestellt und sind kompatibel mit PIAFStat ab Version 6.05. Extrahieren Sie das heruntergeladene Zip-Archiv und importieren Sie die Verfahren und Funktionen in PIAFStat.

Hinweis: Die Verfahren benötigen die englische SAS Konfiguration. Dazu ist in den PIAFStat-Optionen auf dem Reiter ‚SAS‘ in dem Feld ‚Zusätzliche Parameter‘ der Verweis zur englischen SAS Konfiguration einzugeben: -CONFIG „C:\Program Files\SASHome\SASFoundation\9.4\nls\en\sasv9.cfg“. Detaillierte Informationen zur englischen Konfiguration finden Sie hier als PDF.

Planung

BibliothekDatumInfoBeschreibung
Versuchsplanung18.02.2022PDFDESIGN (Versuchsdesign und Randomisation)
DESIGN LUECKE (Design Teilsortimente und Lücken)
DESIGN SPALTANL (Design zweifaktorielle Spaltanlagen)

Einzelversuchsauswertung

BibliothekDatumInfoBeschreibung
Versuchsauswertung19.06.2020PDFEVA (einfaktorielle Vers.-Auswertung)
ZVA (zweifaktorielle Vers.-Auswertung)
Plausibilitätsprüfung05.08.2016PDFPLAUSI (Vorauswertung zu Auffälligkeiten)

HGA Standard

Die Verfahren wurden für die 64 Bit Version von SAS mit englischer Konfiguration und für die 64 Bit Version von Microsoft Office entwickelt.

BibliothekDatumInfoBeschreibung
VK28.05.2019PDFVerfahren zur Hohenheim-Gülzower Serienauswertung
MW28.05.2019PDFVerfahren zur Hohenheim-Gülzower Serienauswertung
PHI08.05.2019PDFVerfahren zur Hohenheim-Gülzower Serienauswertung

HGA Grünland

Die Verfahren wurden für die 64 Bit Version von SAS mit englischer Konfiguration und für die 64 Bit Version von Microsoft Office entwickelt.

BibliothekDatumInfoBeschreibung
VK, MW, PHI24.10.2013PDFVerfahren zur Hohenheim-Gülzower Serienauswertung, angepasst für mehrschnittige, mehrjährige Kulturen

FAQ

Häufig gestellte Fragen

Die Verfahren der Hohenheim-Gülzower Serienauswertung werden nicht korrekt ausgeführt.
Dieser Fehler tritt sehr häufig nach einer Neuinstallation von SAS in deutscher Sprache auf. Die Verfahren benötigen grundsätzlich die englische SAS Konfiguration. Dazu ist in den PIAFStat-Optionen auf dem Reiter ‚SAS‘ in dem Feld ‚Zusätzliche Parameter‘ der Verweis zur englischen SAS Konfiguration einzugeben: -CONFIG „C:\Program Files\SASHome\SASFoundation\9.4\nls\en\sasv9.cfg“. Detaillierte Informationen zur englischen Konfiguration finden Sie hier als PDF.

Die Versuchskennung ist unvollständig.
Verwenden Sie die aktuellste PIAFStat-Version.
Die Variable V_KENN (Versuchskennung) ist in der aktuellsten Version vom Typ alphanumerisch, 50 Zeichen.

Die Variable SCHNITT erzeugt Fehlermeldungen im SAS-Run.
In der aktuellsten PIAFStat-Version wurde der Typ der Variablen SCHNITT auf numerisch geändert. Wenden Sie sich an den Autor des SAS-Verfahrens.

Fehlermeldung beim Programmstart: Die Standard-Verfahrensbibliothek im Verzeichnis „C:\…“ konnte nicht geöffnet werden. PIAFStat wird beendet.
Diese Meldung erscheint wenn PIAFStat in dem angegebenen Verzeichnis die Verfahrensbibliothek nicht öffnen kann bzw. das Unterverzeichnis für die Verfahrensbeschreibungen ungültig ist.
Stellen Sie sicher, dass im genannten Verzeichnis die Datei PIAFSTAT.VBL existiert und das Unterverzeichnis „Info“ angelegt ist. Erscheint diese Fehlermeldung obwohl die Datei- und Verzeichnisstruktur dem oben genannten entspricht, so ist die Datei PIAFSTAT.VBL defekt. Ersetzen Sie diese Datei durch eine Sicherungskopie.

Der Hilfetext wird nicht vollständig angezeigt.
Dieser Fehler tritt auf wenn PIAFStat von einem Netzlaufwerk gestartet wurde und die Sicherheitseinstellungen von Windows durch ein Patch geändert wurden. Es wird empfohlenden den folgenden Schlüssel in die Registry einzufügen:

[HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\HTMLHelp\1.x\ItssRestrictions] „MaxAllowedZone“=dword:00000003

Ausführliche Informationen zur Fehlerbeseitigung finden Sie bei Microsoft bezüglich des Sicherheitsupdates KB896054.

In Word werden teilweise Zeilen umgebrochen
Im Word-Standard mit der Schriftart SAS Monospace 8pt werden die Zeilen automatisch nach 95 Zeichen umgebrochen. In der aktuellsten PIAFStat-Version wird der rechte Rand auf 1cm gesetzt, so dass der automatische Zeilenumbruch erst nach 105 Zeichen erfolgt. 

Daten-Details der EV einer A-Serie stimmen nicht mit den EV aus PIAF überein.
In einer A-Serie werden die Einzelversuche in PIAF harmonisiert, d.h. auf eine gemeinsame Serienstruktur abgebildet. Dabei können die Faktoren der Einzelversuche vertauscht und umbenannt, die Faktorstufen gemittelt, gelöscht oder hinzugenommen werden. Somit wird in der Serien-ADS  jeder Einzelversuch in der Struktur der Serie ausgegeben und auch so in den Daten-Details angezeigt.
Zu beachten ist dieses bei der Verrechnung oder Tabellierung von Einzelversuchen über die Serien-ADS. Die Verrechnung erfolgt zwar korrekt, aber die Ergebnisausgabe ist auf die Struktur der Serie ausgerichtet.  

Informationen zu den Verfahren werden nicht angezeigt.
Die Dokumentation erfolgt mit externen Dateien (z.B. PDF-Dokumente). Diese Dokumentationsdateien müssen sich im Unterverzeichnis „Info“ der jeweils aktivierten Verfahrensbibliothek befinden und dem Verfahren zugeordnet sein.

Der Wechsel zwischen den Bibliotheken (Standard/Nutzer) wird nicht durchgeführt.
Überprüfen Sie, ob das angegebene Verzeichnis für die Nutzerbibliothek (siehe Optionen/Nutzer) mit Unterverzeichnis Info tätsächlich vorhanden ist.

Statistische Verfahren können nicht importiert werden.
Kann PIAFStat keine Verfahren importieren, sind die Versionen von Programm und Verfahren nicht kompatibel. 
Sie erhalten die Fehlermeldung „Der Index der Liste überschreitet das Maximum(11)“. (eventuell steichen oder Fehlermeldung aktualisieren?)
Verfahren, die nicht mit PIAFStat ab Version 6.00 exportiert wurden, müssen konvertiert werden. Kontaktieren Sie den Hersteller BioMath GmbH.

Statistische Verfahren können nicht bearbeitet werden.
PIAFStat wird nicht als PIAFStat-Administrator ausgeführt. Detaillierte Informationen dazu sind im Installationssatz von PIAFStat hinterlegt.

Dateien im temporären Verzeichnis sind nicht zu finden.
Im temporären nutzerspezifischen Verzeichnis (Optionen/PIAFStat) werden alle erzeugten SAS-Dateien erstellt. Ist die Option „Temporäre SAS-Dateien löschen“ (siehe Optionen/Nutzer) aktiviert, so werden nach Programmende diese Dateien gelöscht. Bei gesicherten Verfahren (SAS-Code gesperrt) wird das SAS-Programm PIAFStat.sas jedoch nicht erstellt.

Probleme beim Zugriff auf die (PIAFStat) SAS-Macro-Variablen.
Die gesetzten SAS-Macro-Variablen werden gemäß dem %LET-Statement (jeweils der Wert ohne Hochkommas) zugewiesen. Beispiel:
%LET VERFAHRENNAME = A/B BALANCIERT;

SAS-Macro-Variablen haben definitionsgemäß immer Character-Werte. Soll z.B. der Inhalt einer Macro-Variable mit Text als Inhalt (wie z.B. &VERFAHRENNAME) einer SAS-Variable zuweisen werden, so muss dies innerhalb von „…“ erfolgen. Also: name = „&VERFAHRENNAME“;

Die Registrierung kann nicht durchgeführt werden.
Teilen Sie zunächst dem Hersteller (mit dem Registrierformular) Ihre Lizenznummer mit. Diese Nummer finden Sie im Menü „Hilfe“ / „Registrierung“. Sie bekommen daraufhin die zugehörige Registriernummer zugeschickt und können diese Nummer in dem oben genannten Dialog („Registrierung“) eingeben. Die Registrierung kann nur dann erfolgreich durchgeführt werden, wenn Sie über Schreibrechte im Programmverzeichnis verfügen. Wenden Sie sich gegebenenfalls an Ihren Systemadministrator.